*** AKTUELL *** Holz für die Lebenshilfe-Tischlerei

A A A   A

Chronik

Ein Beispielbild aus dem Verein.
"Jeder Tag ein guter Tag, jeder Tag ein Neubeginn."

mehr...weniger...


Dieses Symbol zeigt an, dass der folgende Text in Fachsprache verfasst ist.

Auszüge aus der Vereins-Entstehung und jüngere Chronik


 September 2017 - Eröffnung des BistroDieser Link öffnet sich in einem neuen Fenster!
11 KundInnen und 4 Mitarbeiterinnen arbeiten in dem kleinen Lokal am LKH-Gelände in Judenburg. Ziel des Projektes ist, Menschen mit Beeinträchtigungen eine realitätsnahe Arbeitserprobung zu ermöglichen und andererseits, mittelfristig aus den Erlösen eine integrative Lehrlingsausbildung zu finanzieren.


 2016 - Neuer Vorstand des Verein Lebenshilfe Region Judenburg gewählt
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, am 13. Oktober 2016, finden Neuwahlen des Vereins-Vorstandes statt. Alle Mitglieder des 2013 gewählten Vorstandes werden einstimmig wiedergewählt und haben weiterhin ihre Funktionen inne.


 2016 - 40 Jahre Lebenshilfe Region Judenburg
Mit einem Fest der Inklusion feiert die Lebenshilfe Region Judenburg am 15. Juni 2016 vier Jahrzehnte ihres Wirkens. Die Feierlichkeiten finden am Judenburger Hauptplatz unter Beisein zahlreicher Ehrengäste statt.


 2016 - Neues Magazin MehrWert erscheint
Das Magazin MehrWert erblickt Ende März das Licht der Welt. In diesem Printmedium stellt die Lebenshilfe Region Jundeburg regelmäßig neue Projekte - das MEHR an WERTvollen Angeboten - vor. Das Magazin wird vierteljährlich produziert.


 Mai 2015 - Eröffnung des Nahversorgers Nah&Frisch Murkauf
Ein starkes Zeichen für Murdorf und seine EinwohnerInnen ist ein kleiner aber feiner Nahversorger, direkt im Herzen der Region, geführt von der Lebenshilfe Region Judenburg.


 März 2015 - Beginn der Kampagne Wir suchen Freiwillige!
Die Lebenshilfe Region Judenburg bietet die Möglichkeit der Freiwilligenarbeit. Der Aufruf richtet sich an PensionistInnen, Hausfrauen, StudentInnen und auch an alle, die ihre Sozialkontakte ausbauen möchten und eine neue Herausforderung in ihrem Leben suchen.


 September 2014 - Umzug der Verwaltung nach Judenburg
Nach Umbau des ehemaligen Wohnhauses in Judenburg, übersiedelt die Zentrale Verwaltung (Geschäftsführung, Assistenzen, Sekretariat, Buchhaltung, Personalwesen, Einkauf, Öffentlichkeitsarbeit) von Fohnsdorf nach Judenburg. Das ehemalige Wohnhaus bietet außerdem Platz für das Vereinsbüro, die Informationsstelle "nicht allein" und die Mobilen Dienste.


 2014 - Eröffnung des Wohnhauses Zeltweg
Nach einer Bauzeit von nur acht Monaten wird das neue Wohnhaus im Mai 2014 eröffnet. Es dient als Ersatz für das in die Jahre gekommene Wohnhaus in Judenburg. Am neuen Standort werden alle Leistungsarten nach den Richtlinien des Steiermärkischen Behindertengesetzes angeboten. Außerdem sind in der Planung alle bisher bekannten Richtlinien der zukünftigen Leistungsart "Alter mit Behinderung" berücksichtigt worden.


 23. Oktober 2013 - Eröffnung der Informationsstelle nicht allein
Wir haben für Eltern und Angehörige von Menschen mit Handicap alle aktuellen Informationen über die wichtigsten Themen aus dem Bereich Behinderung gesammelt und stellen diese kostenlos in persönlichen Gesprächen zur Verfügung.


 2013 - Neuer Vorstand des Verein Lebenshilfe Region Judenburg gewählt
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, am 11. Oktober 2013, finden die Neuwahlen des Vereins-Vorstandes statt. Die neue Obfrau ist Sandra Rinofner. Weiters wird die Änderung des Vereins-Namen auf Lebenshilfe Region Judenburg beschlossen.


 Januar 2012 - CHRONIK-BUCH über 35 Jahre Lebenshilfe Bezirk Judenburg
(Ehemalige) Vorstandsmitglieder, Eltern, ehrenamtliche HelferInnen, MitarbeiterInnen und KundInnen schildern ihre Erlebnisse aus der 35-jährigen Erfolgsgeschichte der Lebenshilfe Bezirk Judenburg. Das Buch kann derzeit zu einem Preis von 15 Euro im Vereinsbüro der Lebenshilfe Bezirk Judenburg (St.-Christophorus-Weg 15, 8750 Judenburg) erworben werden (Bürozeiten: Mo - Do jeweils von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr). Auch Bestellungen sind möglich! Unter Tel: +43 (0)3572 8329523 oder per Mail an: verein@lebenshilfe-judenburg.atDieser Link öffnet Ihr bevorzugtes Mailprogramm!

LESEPROBEDieser Link verweist auf ein PDF-Dokument! (PDF-Datei, 598 KB)


 2011 - Neue Anlehre in der Werkstätte Grünhübl
Seit September 2011 besteht in der Werkstätte Grünhübl die Möglichkeit, eine Anlehre zum/zur qualifizierten HauswirtschaftshelferIn zu absolvieren. Die erst wenige Jahre zuvor erbaute Wäscherei bzw. die Arbeit der KundInnen in der Wäscherei wurde in die neue Ausbildung integriert.


 2011 - Neuer kaufmännischer Geschäftsführer
Mit 1. September 2011 übernimmt Mag. Jörg Neumann die Funktion des kaufmännischen Geschäftsführers der Lebenshilfe Bezirk Judenburg Gemeinnützige GmbH an.


 2011 - Arenablick wird Neuer MarktwirtDieser Link öffnet sich in einem neuen Fenster!
Im Frühjahr 2011 eröffnet das Restaurant "Neuer Marktwirt" in der Judenburger Burggasse. Die integrativen Lehrlinge werden in zwei Varianten (Verlängerbare Lehre oder Teilqualifizierungslehre) in den Berufsbildern Koch⁄Köchin und Restaurantfachmann⁄-frau ausgebildet.


 2010 - Neuer Vorstand des Verein Lebenshilfe Bezirk Judenburg gewählt
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, am 23. November 2010, finden die Neuwahlen des Vereins-Vorstandes der Lebenshilfe Bezirk Judenburg statt. Die bisherige Obfrau, SDir. Michaela Eisbacher, verabschiedet sich mit einer Rede.


 2010 - Neuer kaufmännischer Geschäftsführer
Mit 1. August 2010 tritt Mag. Johannes Müller die Nachfolge von Frau Franziska Winter als kaufmännischer Geschäftsführer der Lebenshilfe Bezirk Judenburg Gemeinnützige GmbH an.


 2008 - Lebenshilfe Bezirk Judenburg wird gemeinnützige GmbH
Mit 1. Jänner 2008 werden alle Dienstleistungsbetriebe (ausgenommen Arenablick und Sonderpädagogisches Zentrum Judenburg) in eine gemeinnützige GmbH eingebracht, der Verein fungiert als Gesellschafter. Der Sitz der neuen Gesellschaft ist die Zentrale Verwaltung in Fohnsdorf, die Geschäftsführer sind Franziska Winter und Mag. Karlheinz Hirn.


 2006 - Eröffnung des Standortes Zeltweg
Nach Inbetriebnahme dieser Tageswerkstätte im Frühjahr 2006 erfolgt die offizielle Eröffnung dieser Einrichtung am 14. September 2006 als Ersatz für den Standort in Maria Buch.


 2005 - Umzug der Verwaltung ins Siemensgebäude nach Fohnsdorf
Aufgrund fehlender Erweiterungsmöglichkeiten im Gebäude St.-Christophorus-Weg 15 in Judenburg, übersiedelt die Verwaltung nach Fohnsdorf.


 2004 - Eröffnung des Wohnhauses Pöls
In einem Mehrparteienhaus in der Burgogasse bietet die Lebenshilfe Vollzeitbetreutes Wohnen, Teilzeitbetreutes Wohnen und Trainingswohnungen für KundInnen an. Es wird die Selbstständigkeit, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung gefördert und unsere BewohnerInnen werden beim Erlernen und Bewältigen von lebenspraktischen Fertigkeiten, beim Erwerb und der Ausweitung ihrer sozialen Kompetenz sowie bei der Integration in ihr soziales Umfeld unterstützt. Dieses Objekt wurde von der Lebenshilfe Bezirk Judenburg angemietet und hat somit die Möglichkeit des neuen Behindertengesetzes genutzt.


 2004 - Umbau des Gresslhauses
Das Haus wird nun ausschließlich als Wohnhaus genutzt. Herr Christian Gressl verbleibt in seiner Wohnung im 1. Stock. Im Parterre entstehen zwei Kleinwohnungen mit hohem Qualitätsstandard. Ein großzügiger, ruhiger Garten sorgt für Entspannung in der Freizeit.


 2003 - Standort Kunst & Dienstleistung (jetzt Werkstätte Fohnsdorf)
Inbetriebnahme des Standortes für 24 KundInnen am 1. Dezember. Leistungsorientierte Arbeiten in Form von mobilen und stationären Dienstleistungen sowie anspruchsvolles Kunsthandwerk (Tiffany-Arbeiten) stehen im Ausbildungs- und Beschäftigungsprogramm.


 2001 - Anlehrbetrieb "GALA-Bau" (jetzt Werkstätte Kohlplatz)
Das bisher größte Einzelprojekt wird im Ortsteil Kohlplatz der Gemeinde Eppenstein umgesetzt. Hier werden Menschen mit Behinderungen zu GehilfInnen für Gartenbau und Küche ausgebildet. Der Start erfolgt mit 24 KundInnen, auch die "Basale" Gruppe findet dort ihre Arbeitsstätte. In weiterer Folge wird in diesem Standort auch die Anlehre als individuelle Qualifizierungsmaßnahme angeboten. Im Jahr 2002 folgt die Erweiterung auf 30 Plätze. Heute bietet der Standort 36 KundInnen Platz.


 2000 - Adaptierung des Gresslhauses
Im Herzen von Fohnsdorf entsteht im Haus unseres Kunden, Herrn Christian Gressl, eine Werkstätte als Außenstelle von Grünhübl. Das Credo lautet: Annäherung an normalisierte Arbeitsbedingungen.


 1996 - Anlehrwerkstätte Projekt "T" (jetzt Werkstätte Wasendorf)
In einer Tageswerkstätte in Wasendorf bildet man in 3 Leistungsgruppen KundInnen im Tischlerhandwerk aus. Der Lehrstoff ist dem Lehrplan der Landesberufsschule für Tischler angepasst.


 1992 - 2003 - Ankauf weiterer Wohnungen
Diese liegen in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses am Christophorusweg, da immer mehr KundInnen einer Wohnversorgung bedürfen.


 1992 - Werkstätte Grünhübl
Die KundInnen wurden an Beschäftigungsprozesse herangeführt. Lebenspraktische Erfahrungen wurden gesammelt, Auftragsarbeiten der Wirtschaft wurden an die hauseigene Druckwerkstatt vergeben, wo bis Frühling 2011 auch die Zeitung "Stoßdämpfer" hergestellt wurde. 1992 werden auch die zwei Werkstätten in den Wohnungen zu richtigen Wohnbereichen für sechs KundInnen umgebaut.


 1987 - Wohnungskauf
Zwei Wohnungen werden gekauft und als zusätzliche Werkstätten verwendet.


 1986 - Eröffnung des Wohnhauses
Landeshauptmann Josef Krainer eröffnet den Standort "Christophorusweg" mit 12 Wohnplätzen. Zu dieser Zeit sind 31 KundInnen in der Obhut von 12 BetreuerInnen.


 1983 - Ankauf eines Rohbaues am Christophorusweg in Judenburg
Das Zweifamilienhaus wird in 7000 freiwilligen Arbeitsstunden und durch großzügige Förderung der steiermärkischen Landesregierung zu einem Wohn- und Tagesheim ausgebaut.


 1981 - Jungeltern-Initiative
Das gemeinsame Ziel heißt: Frühförderung von Kleinkindern und Aufbau eines Heilpädagogischen Kindergartens in Judenburg.


 1979 - Tagesheim Maria Buch
Beginn der sozialpädagogischen Erfolgsgeschichte. Die erste Tageswerkstätte für vierzehn KundInnen wird nach unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden und mit Hilfe von Spendengeldern im Pfarrheim eröffnet.


 1976 - Vereinsgründung
Frau Helga Harb-Schmid sammelte eine Gruppe Betroffener um sich. Ihnen war gemeinsam, Menschen mit Behinderungen in der Familie oder im engeren Verwandtenkreis zu haben. Der Startschuss für die Lebenshilfe, Sektion Murtal, war gegeben.



Obleute


Sandra Rinofner

Obfrau

Frau Sandra Rinofner

  • seit 11.10.2013
Jürgen Zöhrer

Obmann

Herr Jürgen Zöhrer

  • 2010 bis 11.10.2013


Michaela Eisbacher

Obfrau

Frau SDir. Michaela Eisbacher

  • 1993 bis 23.11.2010
Siegfried Raffald

Obmann

Herr Siegfried Raffald

  • 1990 bis 1993


Rigobert Darmann

Obmann

Herr Rigobert Darmann

  • 1990
Johann Hartleb

Obmann

Herr VDir. Johann Hartleb

  • 1986 bis 1990


Helga Harb-Schmid

Geschäftsführende Obfrau

Frau Helga Harb-Schmid

Heinz Krenn

Obmann

Herr DI Heinz Krenn

  • 1976 bis 1985