*** NEU! *** Bistroeröffnung – wir leben Inklusion

A A A   A

Presseartikel

Ein Beispielbild aus der Lebenshilfe.

Immer wieder berichtet die Presse über die Lebenshilfe Region Judenburg. Wir sammeln hier für Sie sei April 2010 alle Artikel.


"Meine Mutter – alt und nutzlos", das wollte Rosa Rabitsch, Initiatorin des Projektes "Wir helfen der Lebenshilfe und die Lebenshilfe hilft uns" nicht hinnehmen. Schon seit Längerem suchte Rabitsch nach einer sinnvollen, einfachen Tätigkeit für ihre 89-jährige Mutter, welche in Heimarbeit erledigt werden kann. Bei der Lebenshilfe Region Judenburg wurde sie fündig.



Senioren in Möderbrugg basteln für die Lebenshilfe: Am Anfang standen Unzufriedenheit und ein Zufall.



Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Fohnsdorf unterstützten Mitglieder der Lazarus Union bei einem Fest für Lebenshilfe-KundInnen.



Lazarus Union und Feuerwehr Fohnsdorf organisierten einen Erlebnistag für die Lebenshilfe.



Die sieben SportlerInnen der Lebenshilfe Region Judenburg, die an den Special Olympics in Ramsau und Graz teilnahmen, kehrten mit acht Medaillen im Gepäck von den "World Winter Games 2017" zurück. Nach den erfolgreichen Wettkämpfen und den unvergesslichen Tagen in Ramsau und Graz gab es natürlich einen Empfang der erfolgreichen SportlerInnen.



Ihren Beitrag leisteten sie mit einfachen Texten, aber vor allem in Form von Bildern: Die Lebenshilfe Region Judenburg stellte die Österreich-Delegation für ein internationales EU-Projekt in Luxemburg.



Delegation der Lebenshilfe Region Judenburg beteiligt sich an einem EU-Projekt.



Zahlreiche Gäste wie beispielsweise Initiator und Ziegenpate Gerald Pichowetz folgten der Einladung in die Lebenshilfe-Werkstätte Kohlplatz.



Die vier Therapie-Ziegen der Lebenshilfe Region Judenburg haben neben der Werkstätte Kohlplatz ein neues Zuhause gefunden.



"Ziegen-Fest" bei der Lebenshilfe Region Judenburg: Dank Sponsoren haben die Vierbeiner einen neuen Stall.



Das Projekt wurde im Jahr 2005 auf Initiative des Bundessozialamtes von der Lebenshilfe Region Judenburg ins Leben gerufen und bis 1.1.2017 finanziell unterstützt.



Dabei sein ist alles – aber gleich mit acht Medaillen von den Special Olympics heimzukommen, das ist wohl mehr, als man zu hoffen gewagt hat! Die erfolgreichen Athletinnen und Athleten der Lebenshilfe Region Judenburg wurden feierlich in ihrer Heimat empfangen.



Die erfolgreichen Lebenshilfe-Special-Olympics-Sportler wurden empfangen und geehrt.



Acht Medaillen haben die Lebenshilfe-Athleten bei den Special Olympics nach Judenburg geholt. Die Begeisterung war groß die Vorfreude auf die Spiele in Abu Dhabi macht sich bemerkbar.



Lebenshilfe Region Judenburg bereitete ihren erfolgreichen Olympia-Teilnehmern einen gebührenden Empfang.



Dreimal Gold und fünfmal Silber für die sieben Sportler der Lebenshilfe Region Judenburg bei den Special Olympics (Murtaler der Woche).



Weiteres Special Olympics-Edelmetall für Judenburger Lebenshilfe-Sportler



Im letzten Bewerb der Special Olympics gab es noch eine Goldmedaille für Wolfgang Leithner. Auch Gerhard Köck und Hannes Cebul haben je eine Goldene im Langlaufen.



Die Sportler der Lebenshilfe Region Judenburg haben auf den Langlaufloipen in Ramsau am ersten Wettkampftag Edelmetall abgeräumt.



Gleich zwei Medaillen gab es für die Sportler der Lebenshilfe Region Judenburg bei den Special Olympics in Ramsau.



Erfolgreich waren die Stocksportler der Lebenshilfe Region Judenburg am 22. März bei den Special Olympics. Weiters holte sich Hannes Cebul Gold im 100m-Langlauf-Bewerb.



Große Freude bei der Lebenshilfe: Gerhard Köck und Wolfgang Leithner holten sich Gold und Silber bei den Special Olympics.



Sie sind gut in Form, haben kräftig trainiert und zeigen Mut: Die Sportler der Lebenshilfe Region Judenburg haben sich auf den Weg nach Ramsau und Graz zu den Special Olympics gemacht.



Lebenshilfe Region Murtal mit sieben Sportlern bei Special Olympics.



Am 14. März verabschiedete die Lebenshilfe Region Judenburg ihre Sportmannschaft für die Special Olympics. Drei Langläufer und vier Stocksportler vertreten das Murtal.



30 benachteiligten Jugendlichen ermöglichte die „Lebenshilfe Region Judenburg" im Projekt "Arenablick/Neuer Marktwirt" positive Lehrabschlüsse und anschließend eine dauerhafte Anstellung am ersten Arbeitsmarkt. Seit dem 1. Jänner 2017 ist damit Schluss! Das Sozialministeriumservice hat gerade in diesem wichtigen Bereich einen Förderstopp bestimmt.



Da das Restaurant "Marktwirt" der Lebenshilfe Judenburg nicht mehr vom Sozialministeriumservice gefördert wird, wurde der Betrieb nun auf neue Beine gestellt.



Sie sind schon Gewinner, weil sie konsequent trainieren und sich täglich anstrengen: Sieben Sportler der Lebenshilfe Region Judenburg werden bei den Special Olympics-Weltspielen um Medaillen kämpfen.



Lebenshilfe-Sportler bereiten sich auf Special Olympics-Weltspiele vor.



In wenigen Wochen starten die Special Olympics. Die Judenburger Teilnehmer hoffen auf Medaillen und bereiten sich eifrig vor.



Das Konzept der Lebenshilfe Region Judenburg, behinderten Jugendlichen durch eine Lehre für Gastronomieberufe auszubilden, hat sich bewährt. Weitergeführt kann es aber nicht werden, weil die Förderungen gestoppt wurden.



Lebenshilfe-Lokal wurden die Förderungen gestrichen.



Gastro-Ausbildungsprojekt der Lebenshilfe Region Judenburg erntet viele Lorbeeren - nur Geld gibt es dafür keines mehr.



Ein Schritt-für-Schritt Kochbuch in Bildern hilft Küchenanfängern und Menschen mit Leseschwäche.



Kochbuch der Lebenshilfe wurde im Restaurant Neuer Marktwirt präsentiert.



40 Jahre Hilfe für die Lebenshilfe: Eine fest in die Grünfläche verankerte Skulptur zeugt von der Großherzigkeit des Sozialhilfeverbandes sowie der Unternehmen Stahl Judenburg AG und Wuppermann Austria AG.



Rudolf Hirt erschuf eine Skulptur zum 40-jährigen Jubiläum der Lebenshilfe.



Bundessozialamt stellt Förderung ein und die Lebenshilfe Region Judenburg mit dem "Marktwirt" vor große Herausforderungen.



Lebenshilfe-Skulptur auf dem Judenburger Hauptplatz.



Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens bedankt sich die Lebenshilfe Region Judenburg mit einer Marmorskulptur beim Sozialhilfeverband Murtal für die langjährige, gute Zusammenarbeit.



Die Finanzierung der Lehrlingsausbildung im Lebenshilfe-Restaurant "Neuer Marktwirt" ist derzeit ungewiss. Zwei Unternehmen unterstützen mit einer 2000 Euro-Spende.



Zwei Tage lang wurden bei der Lebenshilfe-Werkstätte Gala-Bau in Kohlplatz Produkte aus Küche und Garten ausgestellt uns zum Verkauf angeboten. Bereits am Vormittag des ersten Tages war nahezu alles ausverkauft.



Die Firmen Gruber Mechatronik und Remtech verzichten dafür auf Weihnachtsgeschenke für Partner.



Aquavital-Chef Leo Schriefl brachte einen Wuzzler-Tisch für die KundInnen und bot weitere Unterstützung an.



Adventverkauf der Lebenshilfen wurde regelrecht "überrannt".



Lebenshilfe-Standort in Wasendorf gibt es seit mittlerweile 20 Jahren.



Seit 20 Jahren werden in der Wasendorfer Tischlerei der Lebenshilfe behinderte Menschen zu Tischlerhelfern ausgebildet. Das Jubiläum wurde mit einem Festakt zwischen Hobelbänken und Bandsägen gefeiert.



Beschränkungen der Fördermittel: Mit Sorge nehmen die Verantwortlichen der Lebenshilfe Region Judenburg zur Kenntnis, dass bereits die Namen von 30 KundInnen auf der Warteliste stehen.



Für Wohn- und Werkstätten der Lebenshilfe gibt es eine lange Wartliste.



Bei der Jahreshauptversammlung der Lebenshilfe Region Judenburg wurde nicht nur das Vorstandsteam bestätigt, auch die neuen Selbstvertreter stellten sich vor.



Judenburger Institution ist 40 Jahre jung und vergab den ersten Lebenshilfe-Award.



Die Lebenshilfe Region Judenburg feiert auf dem Judenburger Hauptplatz ihr 40-jähriges Bestehen. Seit der Gründung hat sie sich ständig zum Wohle der KundInnen weiterentwickelt und sie ist damit nicht am Ende.



Die Berufsausbildungsassistenz Murtal begleitet jährlich über 100 Lehrlinge und 65 Betriebe. Ein Blick hinter die Kulissen.



Auch der regionale Fernsehsender Kanal3 ließ sich unsere Jubiläumsfeier am 15. Juni nicht entgehen.



200 Mitarbeiter, 185 Kunden und viel Herzlichkeit: Die Lebenshilfe Region Judenburg feierte 40-jähriges Jubiläum. Inklusive Verleihung des ersten Lebenshilfe-Awards.



Das Team des Regionalsendes Kanal3 war am 20. Mai 2016 beim Straßenfest in Murdorf vor Ort.



Die Murtaler Zeitung setzt den Themenschwerpunkt "Wir kaufen daheim". Der Nahversorger der Lebenshilfe Region Judenburg liegt im Trend.



Vor zehn Jahren wurde in Zeltweg eine Werkstätte der Lebenshilfe gebaut. 24 Menschen mit Behinderung haben dort einen Arbeitsplatz. Sie feierten das Jubiläum mit ihren Beteuern und mit Gästen.



Lebenshilfe-Werkstätte lud am zehnten Geburtstag zum Tag der offenen Tür.



Lebenshilfe-Klienten aus Wasendorf waren zu Besuch im Bergbaumuseum Fohnsdorf.



Ein Tag im Montanmuseum statt in der Tischlerei: Walter Martetschläger hat für die Anlehrlinge der Lebenshilfe-Tischlerei einen Ausflug organisiert.



Zehn Jahre Werkstätte Zeltweg – dieses runde Jubiläum feierte am 10. Mai die Lebenshilfe Region Judenburg mit einem großen Gartenfest.



Die Athleten der Lebenshilfe Region Judenburg haben bei den Pre Games der Special Olympics in Schladming und Graz vier Gold-, fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpft.



Über eine Spende von 800 Euro freute sich im Januar 2016 die Lebenshilfe Region Judenburg. Übergeben wurde das Geld vom Obdacher Seniorenbund.



Medaillenregen für die Judenburger Lebenshilfe-Sport-Teams bei den Pre Games von Special Olympics.



Anlässlich des Jubiläums "Fünf Jahre Weltladen Judenburg" wurde das Angebot erweitert: Das wurde unter anderem auch durch die Kooperation mit der Lebenshilfe möglich.



18 Sportler treten in den Bewerben Langlaufen und Stockschießen bei den Pre Games von Special Olympics an.



Faire Bedingungen gibt es auch nach dem Jubiläum.



Hinter dieser Überschrift verbirgt sich ein kleiner aber feiner Nahversorger im Herzen Murdorfs, dem bevölkerungsreichsten Stadtteil von Judenburg. Mit der Eröffnung am 20. Mai 2015 wurde eine Versorgungslücke im Zentrum Murdorfs geschlossen. Geführt wird der Nahversorger von der Lebenshilfe Region Judenburg.



Im Rahmen der alljährlichen Adventausstellung machte nicht nur der große Besucherandrang Freude, auch eine Spende für die Werkstätte konnte in Empfang genommen werden.



Was vor zehn Jahren der "Arenablick" war, ist jetzt der "Neue Marktwirt": Die anlässlich des Jubiläums servierte Bilanz war ganz nach dem Geschmack der Lebenshilfe-Mitarbeiter und der Ehrengäste.



Die Lebenshilfe Judenburg feierte das 10-jährige Jubiläum ihres Ausbildungsprojektes "Neuer Marktwirt".



Die Lebenshilfe Judenburg startete vor zehn Jahren ein Ausbildungsprogramm für lernbeeinträchtigte und behinderte Jugendliche. Angeboten werden die Lehrberufe Koch und Restaurantfachkraft. 26 Lehrlinge haben die Ausbildung bisher absolviert.



"Ökofriends" nennt sich ein Beschäftigungsprojekt für Menschen mit Beeinträchtigungen, bei dem alte, ausgediente Handys gesammelt und recycelt werden. Gleichzeitig dient es dem Umweltschutz, da nur ein geringer Teil alter Telefone zurzeit fachgerecht entsorgt wird. Die Lebenshilfe Region Judenburg startet gemeinsam mit den Lebenshilfen Trofaiach und Hartberg diese Initiative.



In der Lebenshilfe der Region Murtal werden mehr als 200 Personen bestmöglich gefördert. Die Chancen für sie, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, sind allerdings gleich null.



In der vergangenen Woche präsentierte die Lebenshilfe Judenburg auf ihrer Jahreshauptversammlung 2015 vor einer Reihe prominenter Ehrengäste einen Jahresrückblick - und zog eine positive Bilanz.



Vor zehn Jahren hat die Lebenshilfe Region Judenburg mit der Mobilitätshilfe begonnen. In ihrer Bewegung eingeschränkten Personen und deren Betreuern wird seither tatkräftig unter die Arme gegriffen.



Die Mobilen Dienste der Lebenshilfe Region Judenburg feiern das zehnjährige Bestehen. Die Angebote ermöglichen mehr Selbstständigkeit.



In Zeiten der großen Einkaufsmärkte am Stadtrand wird es vor allem für ältere und gehbehinderte Menschen immer schwieriger, den täglichen Einkauf zu erledigen. Nah&Frisch Murkauf schließt diese Lücke des Nahversorgers und liegt mitten im Herzen von Murdorf.



Neuer Nahversorger wurde im Ortsteil Murdorf eröffnet.



Beim Reden und beim Nahversorger sind schon seit jeher die Leute zusammengekommen. Im neuen Nah&Frisch Murkauf in Murdorf soll sich diese Volksweisheit - und ihre Abwandlung - wieder einmal bewähren.



Die Lebenshilfe hat in Judenburg-Murdorf einen Nahversorger eröffnet. Am ersten Einkaufstag wurde das Geschäft gestürmt.



Das Team des Regionalsendes Kanal 3 war bei der Eröffnungsfeier des Nahversorgers am 19. Mai 2015 vor Ort.



Chefkoch und Ausbilder Gerhard Thurner hat seine Funktion an Siegfried Vidovic abgetreten. Im Judenburger Restaurant "Neuer Marktwirt" werden vor allem beeinträchtigte Jugendliche ausgebildet, ihre Lehrzeit kann bis zu fünf Jahren dauern.



Am 5. Mai wurde der Nachfolger von Gerhard Thurner vorgestellt, der in den letzten zehn Jahren erfolgreich das Gastro-Projekt der Lebenshilfe Judenburg leitete.



Seit zehn Jahren werden im Neuen Marktwirt Jugendliche ausgebildet, die auf dem regulären Arbeitsmarkt schwer Fuß fassen können. Eine Erfolgsgeschichte.



Im Mai eröffnet der Nahversorger "Murkauf" in Judenburg. Möglich macht das eine Zusammenarbeit zwischen Lebenshilfe und Gemeinde.



Gesucht werden Menschen jeden Alters und aller Berufsgruppen, die sich gern sozial engagieren möchten.



Lebenshilfe Region Judenburg sucht erstmals freiwillige Helfer für die Betreuung.



Sie könnten mit ihrem kostenlosen Einsatz das Leben behinderter Menschen bereichern: Die Lebenshilfe Region Judenburf sucht für verschiedene Tätigkeiten freiwillige Helfer.



Die Lebenshilfe sucht in der Region Judenburg erstmals freiwillige Helfer.



Die Bewohner des Wohnhauses mit "Betreutem Wohnen" wurden begrüßt. Darunter auch zwei Kundinnen der Lebenshilfe Region Judenburg.



Inga Steinkellner, Bettina Schayfer und Magdalena Pabst vom Seniorenbund Obdach spendeten für die Lebenshilfe.



Anfang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts platzte das erste Tagesheim der Lebenshilfe in Maria Buch bereits aus allen Nähten ...



Ausstellung der Lebenshilfe Judenburg und Murau war ein Erfolg.



Die JobAllianz zeichnete zwölf Murtaler Unternehmen für ihre berufliche Integration aus.



Verwaltungszentrale bei der Lebenshilfe Judenburg wurde feierlich eröffnet.



Das Stammhaus der Lebenshilfe am Judenburger St. Christophorusweg wurde zur Zentrale umgebaut. Den Mitarbeitern stehen dort 500 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung.



Die Lebenshilfe Judenburg lud zu einem Tag der offenen Tür. Dabei wurde die neue Bürozentrale am St. Christophorusweg feierlich eröffnet.



Im ehemaligen Judenburger Wohnhaus ist nun die neue Zentrale der Lebenshilfe Region Judenburg zu finden.



Infostelle "nicht allein" unterstützt nun seit einem Jahr Eltern und Angehörige von Menschen mit Behinderung.



"Mit fünf Werkstätten, drei Wohnhäusern, neun Wohnungen, 190 MitarbeiterInnen und 162 externen KundInnen, sowie 59 internen KundInnen, sind wir so groß wie die Lebenshilfe Wien".;



Sabine Jungwirth, Klubobfrau und Landtagsabgeortnete der steirischen Grünen, besuchte regionale Unternehmen im Bezirk Murtal.



Murtaler Vorzeigeunternehmen setzen Aktion für Mitarbeitergesundheit.



Lebenshilfe "tankt" bei OMV.



Für 16 SportlerInnen der Lebenshilfe Judenburg waren die 6. Nationalen Sommerspiele von Special Olympics ein voller Erfolg.



Die Lebenshilfe Judenburg hat heuer erstmals ein spezielle Betreuung in den Ferien geboten.



Für elf Kinder und Jugendliche mit Behinderung, die heuer erstmals die Sommerbetreuung der Lebenshilfe Judenburg nutzen konnten, gehen die Ferien bald zu Ende. Die Bilanz von Seiten aller Beteiligten fällt positiv aus.



Seit 25. Juli 2104 sind Produkte der Lebenshilfen Judenburg und Murau in den OMV-Tankstellen in Murau und St. Michael im Lungau erhältlich.



Waren der Lebenshilfe können in den OMV-Tankstellen erworben werden.



Einer der neuen Zeltweger Gemeindebürger, der unlängst in das neue Wohnhaus der Lebenshilfe eingezogen ist, ist Ferdinand Hoffelner. Der ehemalige Sportler fühlt sich in seinem neuen Heim sehr wohl. Ein Lokalaugenschein.



Nach einer Bauzeit von nur acht Moanten wurde Anfang Mai 2014 das neue Lebenshilfe-Wohnhaus in Zeltweg gemeinsam mit Eltern, Kunden und Mitarbeitern der Lebenshilfe sowie zahlreichen Ehrengästen eröffnet.



Schüler des Borg Murau haben 35 alten Holzstühlen einen neuen Glanz verpasst. Ein Teil des Verkaufserlöses ging an die Lebenshilfe Judenburg.



In dem Bericht "Neues Haus für Lebenshilfe" der Ausgabe Nr. 5 von "extra Murtal" war zu lesen:
" ... Die Kosten von 2,1 Millionen Euro wurden mit Spenden finanziert." Ein Leserbrief mit der Richtigstellung folgte in Ausgabe Nr. 6.



Vorstandsmitglieder und Geschäftsführung der Lebenshilfe Judenburg folgten kürzlich einer Einladung von Soziallandesrat Siegfried Schrittwieser.



Für 16 Sportler der Lebenshilfe Judenburg waren die 6. Nationalen Sommerspiele von Special Olympics ein voller Erfolg.



Ab 15. Oktober können ältere Menschen in "Betreutes Wohnen" in Judenburg einziehen. Auch für zwei junge Kundinnen der Lebenshilfe werden Wohnmöglichkeiten geschaffen.



Lebenshilfe Judenburg-Team erfolgreich von Special Olympics zurück.



Lebenshilfe verkauft Waren beim Bauernmarkt am Hauptplatz. Die nächsten Termine: 28.06.2014, 26.07.2014, 30.08.2014, 27.09.2014, 25.10.2014.



Elisabeth Mom-Kreutzer von der Berufsausbildungsassistenz empfiehlt für Jugendliche mit Schulproblem: "Frühzeitig Angebote annehmen".



Das neue Lebenshilfe-Wohnhaus in Zeltweg wurde am 6. Mai 2014 feierlich eröffnet.



Der regionale Fernsehsender Kanal3 war bei der Eröffnungsfeier der neuen Wohnhauses der Lebenshilfe am 6. Mai 2014 mit dabei.



Für 16 behinderte Menschen hat die Lebenshilfe in Zeltweg mit einem maßgeschneiderten Wohnhaus das Fundament für einen geruhsamen Lebensabend gelegt. Das Gebäude wurde mit einer Feier und dem Segen von Pfarrer Mag. Gerhard Hatzmann seiner Bestimmung übergeben.



Am 6. Mai 2014 eröffnete das neue Wohnhaus der Lebenshilfe Judenburg in Zeltweg. Rund 1,2 Millionen Euro wurden in den Bau inverstiert.



Die Lebenshilfe Judenburg darf sich über eine Spende in der Höhe von 3080 Euro.



Gutes tun: Die Firmen des Standortes Judenburg (Automotive Frauenthal GmbH, Stahl Judenburg GmbH und Wuppermann GmbH) unterstützen jährlich soziale Projekte in der Region. Die Wahl fiel heuer auf die Lebenshilfe.



Die Firmen Automotive Frauenthal, Stahl Judenburg und Wuppermann unterstützen den Bau des neuen Lebenshilfe-Wohnhauses mit 3000 Euro.



Schauspieler Gerald Pichowetz unterstützt ein Projekt der Lebenshilfe.



Schauspieler war bei Lebenshilfe zu Gast.



Im Dezember 2013 drehte das Team des Regionalsendes Kanal 3 einen kurzen aber sehr informativen Spot über die im Oktober 2013 eröffnete Informationsstelle "nicht allein".



24 KundInnen, 9 BetreuerInnen, der ursprüngliche Projektname "Kunst & Dienstleistung" – das ist "Werkstätte Fohnsdorf" in wenigen Stichworten. Aber dieser Standort der Lebenshilfe ist viel mehr!



Lebenshilfe-Werkstatt in Fohnsdorf feierte zehnjähriges Jubiläum.



Gratulationen und Lob von allen Seiten gab es vor Kurzem für das Team der Lebenshilfe-Werkstätte Fohnsdorf rund um Standortleiter Günter Schmidinger.



Mag. Christina Pirker schrieb einen Leserbrief zum Artikel "Liebe mit Hindernissen" in der Murtal1-Ausgabe vom September.



Ein Leben mit Einschränkungen ist für Betroffene und Angehörige nicht leicht. Für alle Fragen ab der Diagnose "Behinderung" ist ab sofort die Informationsstelle "nicht allein" im Lebenshilfe-Wohnhaus Judenburg geöffnet.



Lebenshilfe Judenburg setzt mit neuer Informationsstelle einen wichtigen Meilenstein in Sachen Chancengleichheit.



Neue Infostelle für die Bezirke Murtal, Murau und Leoben.



Neuer Vorstand, neuer Name, neue Infostelle, neues Wohnhaus ...



Die Lebenshilfe bietet für ihre als "Kunden" genannten Schützlinge Förderung und dann je nach Möglichkeit Begleitung und Eingliederung in die Arbeitswelt. Ist die berufliche Laufbahn abgeschlossen, steht künftig in Zeltweg ein Wohnhaus zur Verfügung.



Soziale Einrichtungen präsentierten ihr Angebot in Judenburg.



Mit gemeinsamen Informations- und Verkaufsständen präsentieren sich acht Organisationen des Oberen Murtales im öffentlichen Raum. Das Pilotprojekt "Sozial-Markt" startet am 21. September 2013 am Judenburger Hauptplatz.



Partnerschaft und Sexualität zwischen geistig Beeinträchtigten: Alles ganz normal und doch anders. Vom Suchen und Gefunden werden.



Mit Freude konnte die Lebenshilfe Judenburg in der bauMax-Filiale Judenburg eine Wippkreissäge für die Tischler-Werkstätte in Wasendof entgegennehmen.



Der Wohnverbund der Lebenshilfe Bezirk Judenburg lud zum ersten Sommerball.



Am 4. Juni wurde der Spatenstich für das neue Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen gefeiert. Gebaut wird auf mehr als 1000m² direkt neben der Lebenshilfe-Werkstätte in Zeltweg.



Die Lebenshilfe baut ein neues Heim in Zeltweg.



Mächtig was los war kürzlich in der Werkstätte Kohlplatz (Gala-Bau). 16 Kinder des Heilpädagogischen Kindergartens der Stadtgemeinde Judenburg besuchten den wunderschönen Sinnesgarten der Werkstätte.



Besuch bekam vor Kurzem die Werkstätte Kohlplatz. 16 Kinder des Heilpädagogischen Kindergartens der Stadtgemeinde Judenburg besuchten den wunderschönen Sinnesgarten der Werkstätte.



Vor Kurzem setzten Vertreter der Lebenshilfe des Bereichs Judenburg, Architekt Heimo Wieser, Bürgermeister Hermann Dullnig und Bezirkshauptfrau Ulrike Buchacher den Spatenstich für ein Wohnhaus in Zeltweg.



Jede Vision beginnt mit der gedanklichen Reife, jeder Erfolg mit der praktischen Umsetzung.



In Zeltweg erfolgte der Spatenstich für das neue Wohnhaus der Lebenshilfe.



Neues Wohnhaus in Zeltweg, noch mehr Integration in die Gesellschaft: Die Lebenshilfe der Region Judenburg hat noch viel vor.



Jugendliche werden in 70 Betrieben in den Bezirken Murtal und Murau ausgebildet.



Gemeinsam mit Radio Grün-Weiß präsentieren Joballianz Obersteiermark West und Berufsausbildungsassistenz obersteirische Vorzeigeunternehmen, die Jugendliche mit Unterstützungsbedarf erfolgfreich in den Arbeitsmarkt integrieren.



Die Joballianz und die Berufsausbildungsassistenz unterstützen gemeinsam mit regionalen Betrieben Jugendliche mit Sonderbedarf bei ihrem Eintritt ins Berufsleben.



In der Rubrik der Murtaler Zeitung "Unsere vier Top-Tipps für diese Woche" fand sich auf Platz vier der Veranstaltungstipps der Ostermarkt der Werkstätte Kohlplatz.



Originelle Weihnachtsgeschenke findet man in den Lebenshilfe-Niederlassungen Zeltweg, Eppenstein-Kohlplatz und Fohnsdorf.



In den vergangenen Tagen luden die Werkstätten der Lebenshilfe Judenburg zu Veranstaltungen und präsentierten ihre Erzeugnisse.



Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde über die Herausforderungen berichtet, denen sich die Lebenshilfe Judenburg im Zusammenhang mit dem Thema "Alter und Behinderung" stellt.



Christoph Hammerl ist ein Paradebeispiel dafür, wie man trotz einiger Hindernisse eine erstaunliche Karriere bis zum Gartencenterkaufmann schaffen kann.



Christoph Hammerl macht seinem Ausbildungsbetrieb alle Ehre. Die Berufsausbildungsassistenz der Lebenshilfe Bezirk Judenburg unterstützt ihn auf seinem Weg.



Integrative Lehre: Bei Lernschwächen und anderen Defizitmodellen helfen die Mitarbeiter der Berufsausbildungsassistenz im Murtal rasch weiter.



Zwei Lebenshilfe Judenburg-Standorte luden zur Jubiläunsfeier.



Allen Grund zu feiern hat die Lebenshilfe: Das zwanzigjährige Bestandsjubiläum des Standortes Judenburg-Grünhübl und das zehnjährige Jubiläum des Standortes Eppenstein.



Zwei Werkstätten der Lebenshilfe Bezirk Judenburg feiern heuer rundes Jubiläum: Gemeinsam bestehen sie seit 30 Jahren.



Lebenshilfe-Kunden haben ihren Lebenstraum von einer eigenen Wohnung verwirklicht.



Nach reger Teilnahme am Turnier Anfang Mai konnte ein Betrag von über 1.800 Euro an den Lebenshilfeverein übergeben werden.



Anfang Mai veranstaltete der Dartclub Zeltweg aus Zeltweg ein Benefizturnier zugunsten der Lebenshilfe. Die Übergabe des Schecks in der Höhe von 1.800 Euro erfolgte zwei Wochen später.



Im Rahmen ihrer Vortragsreihe "Es ist normal, anders zu sein" präsentierte sich die Lebenshilfe Bezirk Judenburg an der Dr.-Karl-Renner-Hauptschule.



Lebenshilfe Fohnsdof achtet auf eine saubere Gemeinde. Im Rahmen der Aktion "Der große steirische Frühjahrsputz" sammelten die KundInnen der Lebenshilfe-Werkstätte Fohnsdorf Abfälle im Gemeindegebiet.



Zwei Lebenshilfe-Schützlinge haben den Sprung in den Beruf geschafft. Uwe Lembacher und Michael Ertl machen nun eine integrative Lehre.



Die Lebenshilfe Bezirk Judenburg bereitet Menschen mit Behinderung auf den beruflichen Einstieg vor. Und das mit besonderem Erfolg.



Wenn's am schönsten ist, soll man aufhören. Im Rahmen der Spendenübergabe wurde das Ende der beliebten Judenburger Tanzveranstaltung "Stars on the Dancefloor" bekannt gegeben.



In Kooperation mit der Lebenshilfe haben zwei Schüler der HLW Fohnsdorf Vogelfutterhäuschen gebaut und gestaltet. Der Verkaufserlös von 350 Euro wurde nun an die Lebenshilfe übergeben.



Zu einem besseren Miteinander zwischen Menschen mit und ohne Behinderung sollen Vorträge der Lebenshilfe beitragen.



Schüler der HLW Fohnsdorf lauschten einem interessanten Vortrag. Motto: "Ich lasse mich nicht behindern. Es ist normal, anders zu sein".



Anlässlich eines VIP-Einkauf-Abends stellte die Firma Hervis zwei Prozent für die Lebenshilfe Bezirk Judenburg zur Verfügung und verdopptelte kurzerhand die Summe.



Im Rahmen einer vorweihnachtlichen Feier stellten die beiden Schüler Sabrina Dohr und David Traninger das Projekt "Winterzauber" vor.



Beim vom Hervis Sports durchgeführten Abendeinkauf für Stammkunden am 2. Dezember 2011 wird der Anteil von zwei Prozent des getätigten Ladenumsatzes an die Lebenshilfe Bezirk Judenburg gespendet.



SchülerInnen der Volksschule Weißkirchen sammelten für die Lebenshilfe Bezirk Judenburg. Insgesamt wurde ein Betrag in der Höhe von 1.565 Euro erzielt.



Show der St. Peterer Hammerperchten bei Adventausstellung: Kreaturen der Hölle trieben in der Lebenshilfe-Werkstätte Kohlplatz (Gala-Bau) ihr schaurig-schönes Unwesen.



Unter dem Motto "Es gibt einen Ort, an dem keine Barrieren existieren" veranstaltete Baumax einen Tag für Menschen mit Behinderung.



Bei der Jahreshauptversammlung der Lebenshilfe Bezirk Judenburg wurden erfolgreich Sportler ausgezeichnet.



Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Lebenshilfe Bezirk Judenburg präsentierte Standortleiterin Judith Pittner-Hirn die neue Anlehre zum qualifizierten Hauswirtschaftshelfer der Werkstätte Grünhübl.



Zum dritten Mal nahmen Sportlerinnen der Lebenshilfe Bezirk Judenburg an den Special Olympics teil. Bei den diesjährigen 13. Weltsommerspielen in Athen kehrten die beiden Judenburgerinnen Barbara Kogler und Martin Berger mit einer "Goldenen" und zwei Spitzenplatzierungen nach Hause zurück.



... hatte die Lebenshilfe Bezirk Judenburg. Man blickte stolz auf 35 Jahre Arbeit für und mit behinderten Menschen zurück und lud gleichzeitig zur Eröffnung des Restaurants "Neuer Marktwirt" in die Judenburger Burggasse.



Die beiden Olympioniken Barbara Kogler und Martina Berger wurden in der Heimat empfangen. Ein Artikel in der Murtaler Zeitung.



Die Lebenshilfe feierte den 35. Geburtstag und die Eröffnung des "Neuen Marktwirtes". Ein Bericht in der Murtaler Zeitung.



In der Lebenshilfe finden Menschen, die in ihrer Entwicklung etwas länger brauchen, seit 35 Jahren Unterstützung. Dies ist im Murtal an sieben Standorten und neuerdings auch in einem eigenen Lokal, dem "Neuen Marktwirt", möglich. Die Obersteirischen Nachrichten waren dabei.



Lebenshilfe eröffnete in Judenburg neues Lokal, in dem derzeit zwölf Jugendlichen eine integrative Lehre in der Gastronomie geboten wird. Ein Artikel in der Kleinen Zeitung.



Barbara Kogler und Martina Berger haben sich für die Special Olympics in Athen qualifiziert. Ein Bericht im "Steirer-Sport"-Teil der Kleinen Zeitung.



Judenburger Sportlerehrung 2011: Auch SportlerInnen der Lebenshilfe Bezirk Judenburg erhielten für ihre 1. Plätze bei den Special Olympics Auszeichnungen. Die Murtaler Zeitung berichtet.



Ein hartes Match hatte der 2. Landeshauptmannstellvertreter und Soziallandesrat Siegfried Schrittwieser in Judenburg zu bestreiten. Die Murtaler Zeitung berichtet.



Der Bürgermeister von St. Anna übergab den Reinerlös der Krippenausstellung an die Sportgruppe der Lebenshilfe Bezirk Judenburg. Ein Artikel in der Murtaler Zeitung.



Im Parterre des ehemaligen Neukauf in der Judenburger Burggasse öffnet im April das Restaurant "Neuer Marktwirt" seine Pforten. Die offizielle Eröffnungsfeier am 10. Juni ist gleichzeitig ein Geburtstagsfest der Lebenshilfe Bezirk Judenburg. Ein Vorab-Bericht in den Obersteirischen Nachrichten.



Charity-Fahrt nach Graz. Mitglieder der Lebenshilfe Bezirk Judenburg bei Match der Cracks der Graz 99ers vor Ort. Ein Bericht in der Murtaler Zeitung.



Der Personalbedarf im Bereich Sozialbetreuung steigt. Darauf reagieren Einrichtungen im Murtal mit einem besonderen Ausbildungsmodell. Die Kleine Zeitung erklärt den Weg zum Fachsozialbetreuer.



Das Projekt Berufsausbildungsassistenz unterstützt benachteiligte Jugendliche bei der Absolvierung einer integrativen Lehre oder Ausbildung. Ein Artikel in der Murtaler Zeitung informiert.



Die Show der St. Peterer Hammerperchten wurde in der Lebenshilfe-Werkstätte Kohlplatz (Gala-Bau) uraufgeführt. Ein Bericht in der Murtaler Zeitung.



Ein Artikel in der Murtaler Zeitung: Lebenshilfe Bezirk Judenburg - Jürgen Zöhrer ist neuer Vorstand, Michaela und Johann Eisbacher gehen.



Kurz notiert - Die Murtaler Zeitung berichtet über den Erfolg der heimischen SchwimmerInnen beim zweiten Schwimmwettbewerb der Lebenshilfe Bezirk Judenburg.



Im Printmagazin von Special Olympics Österreich kann man einen zusammenfassenden Artikel über den Pantercup 2010 lesen, dessen Abschlussturnier in Fohnsdorf ausgetragen wurde. Außerdem wird für 2011 eine Übertragung auf alle Bundesländer angekündigt.



Die Feuerwehr Pöls rückte am 1. Oktober zu einer Übung im Lebenshilfe-Wohnhaus aus. Die Murtaler Zeitung berichtete darüber.



In der Murtaler Zeitung war ein kurzer Artikel über die Spendenaktion "Laufend helfen" abgedruckt. Insgesamt konnte ein Betrag in der Höhe von 5.500 Euro an die Sportgruppe der Lebenshilfe Bezirk Judenburg übergeben werden.



Die Obersteirischen Nachrichten brachten einen Bericht anlässlich der Anmietung und bevorstehenden Renovierung des Neukaufgebäudes in Judenburg, das ab 2011 neuer Standort für das Restaurant Arenablick sein wird.



Die Murtaler Zeitung berichtete von der Eröffnung des neuen Pavillons im Sinnesgarten der Werkstätte Kohlplatz.



In den Obersteirischen Nachrichten erschien anlässlich der neuen kaufmännischen Geschäftsführung ein Artikel über die Entwicklung und das derzeitige Angebot unserer Einrichtung.



Die Kleine Zeitung besuchte eine Tischlerei, in der zwei Lehrlinge im Rahmen der integrativen Berufsausbildung ausgebildet werden.



Die Murtaler Zeitung brachte einen Bericht über den Panther Cup 2010 in Fohnsdorf: Das Finalturnier der Lebenshilfe und von Special Olympics Österreich wurde zu einem echten Fußballfest.



In diesem Artikel beschreibt die Murtaler Zeitung eine Ostereier-Suche, die am Gründonnerstag von der Jungen ÖVP zusammen mit den KundInnen der Werkstätte Kohlplatz veranstaltet wurde.



In diesem Beitrag informieren die Judenburger Stadtnachrichten über den Winter Fun Day der Lebenshilfe Bezirk Judenburg - ein ereignisreicher Tagesausflug der KundInnen ins Schigebiet Grebenzen.



Externer Link zum Download des Adobe Readers